Dr. Gerhard Widmayer

Partner
Steuerberater seit 2002
diplom-Kaufmann seit 1997
Promotion 2002

 

Download vCard | eMail senden

 

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Nationales und internationales Steuerrecht
  • Besteuerung von Umstrukturierungen und M&A-Transaktionen
  • Konzernsteuerrecht
  • Steuerliche Fragestellungen rund um Immobilien
  • Steuerliche Beratung bei der Umstrukturierung eines deutschen Industrieunternehmens
  • Steuerliche Beratung bei der Umstrukturierung eines deutschen Handelsunternehmens
  • Steuerliche Beratung einer deutschen Kapitalanlagegesellschaft bei Immobilieninvestitionen
  • Steuerliche Beratung ausländischer Investoren beim Erwerb deutscher Immobilien
  • Steuerliche Beratung von Gesellschaftern eines deutschen Industrieunternehmens im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge
  • Steuerliche Beratung eines börsennotierten US-Konzerns beim Erwerb einer deutschen Unternehmensgruppe
  • Finanzgerichtsverfahren bezüglich Grunderwerbsteuer
  • Finanzgerichtsverfahren bezüglich Körperschaftsteuer

Seit 2018

Kantenwein • Zimmermann • Spatscheck & Partner, Partner

2007 – 2018

Kantenwein • Zimmermann • Fox • Kröck & Partner, Partner

2005 – 2007

Internationale Großkanzlei, München, Managing Associate

2002 – 2005

Internationale Großkanzlei, München, Steuerberater

1997 – 2002

Ludwig-Maximilians-Universität München, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Deutsch, Englisch

  • Kommentierung zu § 20 UmwStG, in: Böttcher/Habighorst/Schulte (Hrsg.), Kommentar zum Umwandlungsrecht, Baden-Baden, 2015 (zusammen mit Christoph Götz)
  • „Mitwirkung bei steuerrechtlichen Anmerkungen“, in: Münchener Vertragshandbuch, Band 2, München 2015, Band 3, München 2015, Band 5, München 2015, Band 6, München 2016
  • „Grenzüberschreitende Umstrukturierungen nach der „VALE“-Entscheidung des EuGH – Gesellschafts- und steuerrechtliche Perspektiven“, CORPORATE FINANCE law 7/ 2012, S. 349 (zusammen mit Ferdinand Kruis)
  • „Die Besteuerung von Umwandlungen“ in: Blumenberg/Schäfer (Hrsg.), Das SEStEG, München 2007, S. 101 (zusammen mit Andreas Schaflitzl)
  • „Die Besteuerung von Umwandlungen nach dem Regierungsentwurf des SEStEG“, BB-Special 8 (Heft 44), S. 36 (zusammen mit Andreas Schaflitzl)
  • „Umwandlung einer Corporation in eine Limited Liability Company: Auswirkungen auf die Besteuerung deutscher Tochtergesellschaften“, RIW 2005, S. 912 (zusammen mit Axel Bödefeld)
  • „Grunderwerbsteuerliche Organschaft“, DB 2005, S. 2543 (zusammen mit Franz Willibald)
  • „Risikomanagement mit Derivaten im Internationalen Steuerrecht“, Lohmar, Köln, 2002 (zugl. Diss. Univ.)
  • Regelmäßige Co-Publishings in Zusammenarbeit mit JUVE zu verschiedenen Steuerthemen

2020: JUVE Handbuch Steuern

„Oft empfohlen: Dr. Gerhard Widmayer"

2020: JUVE Handbuch

Häufig empfohlen: Dr. Gerhard Widmayer („sehr fähig u. engagiert“, Mandant)

2020: Legal 500 - Deutschland

„Gerhard Widmayer ist ein überlegter und durchdachter Berater.“ Unter der Praxisgruppenleitung von Gerhard Widmayer bearbeitet man außerdem die steuerrechtlichen Gesichtspunkte interner Umstrukturierungen von Konzernsparten sowie die von Immobilien- und M&A-Transaktionen, einschließlich der Errichtung und Auflösung von Joint Ventures.

2020: Handelsblatt

Für den Bereich "Steuerrecht" zählt Dr. Gerhard Widmayer laut Handelsblatt zu den "Besten Anwälten 2020".

2019: JUVE Handbuch Steuern

„Oft empfohlen: Dr. Gerhard Widmayer"

2019: JUVE Handbuch

„Häufig empfohlen: Dr. Gerhard Widmayer"

2019: Legal 500 - Deutschland

„Kantenwein • Zimmermann • Spatscheck & Partner wurde im April 2018 mit dem Zugang des renommierten Steuerstrafrechtlers Rainer Spatscheck von Streck Mack Schwedhelm umfirmiert. Zusätzlich zu der ausgebauten Expertise im Steuerstrafrecht nimmt die siebenköpfige Partnerriege unter der Leitung von Gerhard Widmayer in Abstimmung mit der Finanzverwaltung steuerrechtliche Konzernumstrukturierungen vor und berät im Zusammenhang mit Transaktionen sowie der steuersparenden Gründung und Auflösung von Joint Ventures. (...) Auf der Beratungsebene kümmert sich Thomas Kantenwein um gesellschafts- und erbrechtliche Belange, während Gerhard Widmayer für seine Steuerrechtsexpertise bekannt ist."

2019: Handelsblatt

In 2019 wird Dr. Gerhard Widmayer vom Handelsblatt als "Bester Anwalt" im Bereich "Steuerrecht" ausgezeichnet.

2018: JUVE Handbuch Steuern

„Häufig empfohlen: Dr. Gerhard Widmayer( „sehr gut verdrahtet“, Wettbewerber)."

2018: JUVE Handbuch

„Häufig empfohlen: Dr. Gerhard Widmayer („sehr gut verdrahtet“, Wettbewerber).“

2018: Legal 500 – Deutschland

„Steuerberater Gerhard Widmayer wird ebenfalls empfohlen."

2018: Handelsblatt

Dr. Gerhard Widmayer wird als „Bester Anwalt" im Bereich „Steuerrecht“ vom Handelsblatt ausgezeichnet.

2017: JUVE Handbuch

„Häufig empfohlen: Dr. Gerhard Widmayer.“

2017: Legal 500 – Deutschland

„Praxisgruppenleiter und Steuerberater Gerhard Widmayer ist sehr strukturiert und mandatsorientiert.“

2017: Handelsblatt

Nennung von Dr. Gerhard Widmayer als „Bester Anwalt" im Bereich „Steuerrecht".

2016: JUVE Handbuch

„Häufig empfohlen: Dr. Gerhard Widmayer („extrem zuverlässig u. präzise“, Wettbewerber). Auch das Unternehmens- u. Transaktionssteuerrecht konnte einen Sprung machen: So gelang es Widmayer, einige recht große Gestaltungs- u. Begutachtungsmandate zu gewinnen, etwa bei der Umstrukturierung eines bekannten Handelsunternehmens. Verbunden mit der Steuerexpertise von KZFK ist eine starke Nachfolgeberatung, wo die Kanzlei zuletzt vermehrt zu Fragen der Übertragung von Industriegroßvermögen beriet. Zudem gelang es Widmayer erneut, umfangr. Gestaltungs- u. Begutachtungsmandate zu gewinnen.“

2016: Legal 500 – Deutschland

„Bei Kantenwein Zimmermann Fox Kröck & Partner „stimmt das Gesamtpaket". Das „angenehme und kompetente" Steuerrechtsteam verfolgt einen multidisziplinären Ansatz und ist insbesondere für den gehobenen süddeutschen Mittelstand tätig. (…) Steuerberater Gerhard Widmayer wird (...) empfohlen.“

2015: JUVE Handbuch

„Die im Steuerrecht geschätzte Kanzlei hat einen ausgezeichneten Ruf für steuerl. komplexe Strukturierungsmandate von mittelgr. u. teils gr. Mittelständlern. Dabei handelt es sich oft um familiengeführte Unternehmen, hier kann die Kanzlei mit der integrierten Beratung auch zu Nachfolgefragen punkten - ein derzeit boomendes Geschäft angesichts der drohenden Verschärfungen bei der Erbschaftsteuer. Doch auch kapitalmarktnotierte Firmen gehören zu den Mandanten. Neben dem erfahrenen Willibald macht zunehmend Widmayer von sich reden. (...) Häufig empfohlen: Dr. Gerhard Widmayer“

2015: Handelsblatt

Empfehlung von Dr. Gerhard Widmayer im Bereich „Steuerrecht“

2014: JUVE Handbuch

„Die im Steuerrecht geschätzte Kanzlei kann in einzelnen Projekten immer wieder mit Großkanzleien konkurrieren. Das zeigt etwa die Beratung eines Industriekonzerns bei einer äußerst komplexen Umstrukturierung mit vielfältigen steuerrechtl. Fragen. Ausgelöst werden solche Mandate häufig durch die nachfolgende Generation, hier spielt die Kanzlei ihr multidisziplinäres Know-how aus u. kann ihren Schwerpunkt in der Nachfolgeberatung nutzen. Mit Widmayer tritt dabei ein jüngerer Partner stärker in den Vordergrund. Häufig empfohlen: Dr. Gerhard Widmayer („sehr empfehlenswert bei ertragssteuerl. Themen“, „blitzgescheit“, „hervorragend“, Wettbewerber)"

2013: JUVE German Commercial Law Firms 2013

„In der renommierten Steuerrechtsgruppe dieser multidisziplinären Kanzlei wird die traditionelle Beratung von Familienunternehmen immer mehr ergänzt durch transaktionsbasierte, internationale Mandate – das Feld von Widmayer. Diese Kombination erlaubt ein breiteres Mandantenspektrum inklusive junger Unternehmern (beispielsweise aus dem IT-Sektor) und internationaler Kanzleien, die steuerrechtliche Spezialexpertise benötigen. Häufig empfohlen: Dr. Gerhard Widmayer“

2013: Legal 500 – Deutschland

„Kantenwein Zimmermann Fox Kröck & Partner überzeugt im Steuerrecht und im streitigen Bereich, wo die Kanzlei über „großartige Strategen für jede Art geschäftlicher Auseinandersetzung" verfügt. (…). Empfohlen wird insbesondere Gerhard Widmayer."

2008: JUVE Handbuch

„Die geschätzte Steuerpraxis der allg. wirtschaftsberatenden Kanzlei mit starkem WP-Arm scheint zunehmend Attraktivität für erfahrene Münchner Steuer-Quereinsteiger zu entfalten. Bereits im 3. Jahr hintereinander wurde die Praxis verstärkt, nunmehr mit Linklaters-Anwälten Franz Willibald u. Dr. Gerhard Widmayer. Mit ihnen konnte das mittelstandsorientierte Büro gleichzeitig sein Profil erweitern, denn gerade der erfahrene Willibald steht auch für die Gestaltungsberatung von Großkonzernen. Mit ihrem insges. sehr partnerorientierten u. umf. Ansatz stellt die im Münchner Markt sehr verwurzelte Kanzlei eine der letzten Vertreterinnen eines klass. Kanzleimodells im gehobenen Segment dar.“

2008: Kanzleien in Deutschland

„Die beiden neu hinzugewonnenen Partner Franz Willibald und Dr. Gerhard Widmayer sind ausgewiesene Spezialisten in Fragen des nationalen und internationalen Konzernsteuerrechts.“