Frankfurt: FMS-WM verkauft mit Kantenwein eines der letzten Hochhausgrundstücke an Helaba

Die FMS Wertmanagement AöR (FMS-WM), München, hat das gegenüber dem Main Tower liegende Grundstück Neue Mainzer Str. 57 in Frankfurt am Main an die Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale (Helaba) verkauft. Unsere Kanzlei wirkte als Berater auf der Verkäuferseite mit.

Die FMS Wertmanagement AöR (FMS-WM), München, hat das gegenüber dem Main Tower liegende Grundstück Neue Mainzer Str. 57 in Frankfurt am Main an die Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale (Helaba) verkauft. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Die FMS-WM ist die bundeseigene Abwicklungsanstalt für die Hypo Real Estate–Gruppe und hatte das Grundstück von dieser übernommen. Das unmittelbar an den Wallanlagen gelegene und seit vielen Jahren ungenutzte Grundstück gehört zu den wichtigsten und besten Lagen Frankfurts und ist eines der letzten unbebauten Hochhausgrundstücke im Frankfurter Bankenviertel. Der geltende Bebauungsplan sieht für das Bankenviertel an dieser Stelle ein Hochhaus von 195 Metern mit einer Geschoßfläche von 80.000 m² vor. Bereits im Jahr 2001 hatte für das Areal ein städtebaulicher Wettbewerb stattgefunden, aus dem seinerzeit das Architekturbüro KSP Engel mit dem Entwurf eines Doppelhochhauses mit transparenter gläserner Fassade und H-Grundriss als Sieger hervorgegangen war.
 
Berater Verkäufer: FMS Wertmanagement AöR

Kantenwein Zimmermann Spatscheck & Partner (München, Federführung): Marcus van Bevern, Dr. Stefan Hackel

Kapellmann und Partner (Frankfurt, Berater zum Bau- und Immobilienrecht): Prof. Dr. Stefan Pützenbacher (Öffentliches Baurecht, Immobilienrecht), Dr. Maximilian Jordan (Immobilienrecht)

Inhouse Recht: Dr. Johannes Starke, Dr. Rüdiger Hansel
 
Berater Käufer: Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale (Helaba)

Allen & Overy: Dr. Jochen Scheel (Immobilienrecht, Federführung), Dr. Olaf Otting (Öffentliches Recht), Dr. Heike Weber (Steuerrecht)

Inhouse Recht: Irene Kalisch